Freitag, 18. Oktober 2019

Werk FohnsdorfHaldenmaterial aus hart
gebranntem Ton (Kohle und Ton)

52% SiO2 (Siliciumdioxid)
22% Al2 Oł (Aluminiumoxid)
11% Fe2Oł (Eisenoxid)

Im tiefsten Steinkohle-Bergbau Europas
(über 1000m) wurde von 1856 bis 1980
Steinkohle gefördert. Zurück blieb die sogenannte
Halde (ein Gemisch aus Kohle
und Ton), welche heute noch in der Tiefe
mit über 1200 Grad brennt. Seit 1980 im
Besitz der Dolomit-Gruppe Eberstein von
Familie Neuper.
www.halditt.at

 


Werk fohnsdorfVerwendungsbeispiele:
Tennenrot Sportbeläge für Tennisplätze,
Laufbahnen und Fußball-Trainingsplätze.
Hitzebeständige Betone für die Kaminindustrie.
CLAYLITH Dachbegrünungssubstrate
CLAYLITH Abdeckmaterial für kreative
Gartengestaltung, für Teiche und Biotope.
Claylith Trockenschüttung zum Höhenausgleich
mit sehr guter Wärme-und Schalldämmung.
Thermosande als Dämmstoff für Fernheizleitungen
zur Reduzierung von Wärmeverlusten.
Roh-Halditt als Zusatzbrennstoff (Energieersatz)
für die Ziegelindustrie.

text
Geologie
Haldenmaterial aus gebranntem Taubmaterial (Kohle und Ton)

Chemie
52% SiO2 (Siliciumdioxid)
22% Al2 Oł (Aluminiumoxid)
11% Fe2Oł (Eisenoxid)

Verwendung:
Tennenrot-Sportbeläge
Substrat für Dachbegrünungen
Golfplatzsand
Substrat für Teich und Biotope
Betonzuschlagstoff
Thermosand